Sitemap

25 JAHRE IINNOVATIONSPARK WUHLHEIDE

Regionalmanagement Berlin Schoeneweide

25 JAHRE IINNOVATIONSPARK WUHLHEIDE

Ein Gespräch über die Zukunft des IPW und Vorteile der Wirtschaftsregion Süd-Ost mit dem IPW und den beiden Wissenschafts- und Technologiestandorten Adlershof und Berlin Schöneweide. 

Der Innovationspark Wuhlheide (IPW) ist neben den Standorten Adlershof und Berlin Schöneweide Teil der Technologie-Region Süd-Ost. Der IPW war einer der ersten Wirtschaftsinitiativen in den neuen Bundesländern. Bereits 1990 wurde der Grundstein für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes gelegt. In den vergangenen 25 Jahren konnte er kontinuierlich wachsen und ist heute Arbeitsstätte für 200 Unternehmen mit insgesamt 1600 Mitarbeitern.

Klaus-Henry Koch, Sie als Geschäftsführer vom Innovationspark Wuhlheide Managementgesellschaft mbH sind seit vielen Jahren an der Gestaltung und Entwicklung des IPW aktiv. Welchen Schwerpunkt setzt der IPW als Berliner Wirtschaftsstandort und für welche Branchen und Technologien ist er besonders interessant?

Der Innovationspark Wuhlheide hat verschiedene technologische Schwerpunkte: Die Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologien bilden den Schwerpunkt nach der Anzahl der Unternehmen; ergänzt mit der wachsenden Zahl von Unternehmen der Kreativwirtschaft. Unternehmen und Forschungseinrichtung der optischen Technologien und der Werkstofftechnik belegen derzeit die größten Flächenanteile. Aber auch die Branchen der Lebenswissenschaften und der Umwelttechnik sind hier gut aufgehoben.

Worin sehen Sie die Vorteile des Wirtschaftsraums Süd-Ost-Region mit dem Dreigestirn: IPW und den beiden Wissenschafts- und Technologiestandorten Adlershof und Berlin Schöneweide

Der Südosten Berlins ist sehr gut aufgestellt. Das vielfältige Angebot ist besonders interessant für technologieorientierte Unternehmen und solche, die es werden wollen. Jeder der 3 Standorte hat seine Besonderheiten und damit seine spezielle Zielgruppe. Der Innovationspark Wuhlheide ist besonders für kleinere Unternehmen interessant, die die familiäre Atmosphäre und die kurzen Wege zwischen den Unternehmen schätzen. Darüber hinaus sehen viele Unternehmer  das naturnahe Umfeld und das campusartige Areal als Standortvorteil.

Welche Entwicklung ist für den IPW im nächsten Jahrzehnt zu erwarten und Rolle kann der Innovationspark Wuhlheide Berlin-weit zukünftig übernehmen?

Die Zahl der angesiedelten Unternehmen ist in den letzten 6 Jahren um über 50% gestiegen. Der Wachstumstrend hält nach wie vor an. Wir beabsichtigen in den nächsten Jahren die Branchenschwerpunkte noch intensiver als bisher zu clustern. So soll ein Zentrum für IKT entstehen, für die Gesundheitswirtschaft planen wir ebenfalls ein eigenes Zentrum.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich langfristig für unseren Standort. Die Vergabe von Erbbaugrundstücken zur Bebauung ist ein zusätzlicher Wachstumsfaktur für den Standort. Auch hier gibt es konkrete Projekte für die nächsten Bebauungsschritte.

Ökologische Aspekte und Nachhaltigkeit haben eine immer größere Bedeutung bei der Standortentscheidung. Der Innovationspark hat gerade in dieser Hinsicht eine führende Rolle. Dieses Alleinstellungsmerkmal wird sich berlinweit immer weiter verstetigen und den Innovationspark Wuhlheide damit als attraktiven Standort für Hochtechnologie etablieren.

Wir danken Herrn Koch für das Interview.