Sitemap

Berliner Zukunftsorte auf der „Berlin Science Week“ // Der Zukunftsort Schöneweide war mit der HTW Berlin, iris-GmbH und botspot GmbH dabei

Berliner Zukunftsorte auf der „Berlin Science Week“ // Der Zukunftsort Schöneweide war mit der HTW Berlin, iris-GmbH und botspot GmbH dabei

Die Berliner Zukunftsorte stellten sich am 8. November 2018 im Lichthof der Technischen Universität Berlin im Rahmen der „Berlin Science Week“ vor. Organisiert von der Initiative Zukunftsorte und inhaltlich akzentuiert durch die Zukunftsorte fanden Vorträge, Workshop und Diskussionen zu „Zukunft 4.0: Arbeit, Produkte, Standorte“ statt. Die Zukunftsorte sind zehn Innovationsstandorte, an denen im Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft zukunftsweise Produkte entstehen. Sie vereinen bereits heute die Kompetenz von acht Universitäten und Hochschulen. Hinzu kommen 58 universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, elf Gründerzentren und fast 1700 Hochtechnologieunternehmen. Zusammengenommen ist das Europas größter Wissenschafts- und Technologiepark.

Eine Messe im Lichthof der TU-Berlin zeigte das breite Spektrum der Berliner Zukunftsorte sowie die enge Verflechtung von Wissenschaft und Wirtschaft vor Ort. Dies belegten zum Beispiel Berlins größte Hochschule für angewandte Wissenschaften (HTW Berlin) in Oberschöneweide, die mit Technologietransfer befassten Einrichtungen der TU Berlin (Centre for Entrepreneurship) und der Humboldt Universität zu Berlin (Humboldt-Innovation GmbH), Forschungseinrichtungen wie das Ferdinand-Braun-Institut, die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) oder das auf dem Campus Berlin-Buch ansässige Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft, das EU-OPENSCREEN-Konsortium, das die Infrastruktur von 20 Forschungsinstituten aus sieben europäischen Ländern bündelt.

Eindrucksvolle Einblicke boten darüber hinaus Unternehmen aus Schöneweide wie die iris-GmbH (intelligente Sensoren) und die botspot GmbH (3D-Scanner) und aus anderen Teilen Berlins, die SPECS Surface Nano Analysis GmbH (innovative Oberflächenanalyse), die SciFlow GmbH (digitale Veröffentlichungsplattform), die 3yourmind GmbH (3D-Druck-Software) und die VIRTENIO GmbH (drahtloses Monitoring) aus dem Charlottenburger Innovations-Centrum (CHIC) oder die Würth-Unternehmensgruppe.

Auf dem Podium diskusstierten Vertreter aus dem Berliner Senat, der Tempelhof Projekt GmbH, der VIRTENIO GmbH, der Campus Berlin-Buch GmbH und der WISTA Management GmbH, um was es in Arbeitswelt der Zukunft geht und was ein moderner Zukunftsort in einer digitalisierten Arbeitswelt braucht. Begleitet wurde die Veranstaltung zusätzlich von den Partnern der Berliner Zukunftsorte wie der Technologiestiftung Berlin, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH und IHK Berlin.

Das Regionalmanagement Berlin Südost unterstützte aktiv die Vorbereitungen der Messe für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide und war als Ansprechpartner vor Ort zugegen.