Sitemap

Digitalisierung von KMU

Digitalisierung von KMU

Wie schaffen Unternehmen erfolgreich den Schritt in die Digitalisierung? Prof. Dr. Matthias Hartmann von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) begleitet und unterstützt kostenfrei mit seinem Team den Berliner Mittelstand sowie Start-ups, auch dank der Netzwerkarbeit des Regionalmanagements.

„Startpunkt einer Digitalisierung sollte immer die Überprüfung des Geschäftsmodells sein, aus dem sich Handlungsnotwendigkeiten ergeben. Je nach Bedarf sind anschließend unterschiedliche Wissenschaftsdisziplinen gefordert.“, so die Erfahrung von Prof. Hartmann von der HTW Berlin. Er lehrt Produktions- und Logistikmanagement, Informationsmanagement sowie Innovations- und Technologiemanagement und leitet ein Labor für Unternehmenssimulation. Die Digitalisierung von KMU ist sein Spezialgebiet zu dem er Kooperationsforschungsprojekte durchführt. Als Megatrend ergreift die Digitalisierung zunehmend den Berliner Mittelstand, wie auch die hiesigen Start-ups. Oftmals wissen die Unternehmen nicht, wo sie bei dem Thema anfangen sollen bzw. welche Strategie nötig ist. „Die bisherigen Projekterfahrungen haben gezeigt, dass eine digitale Transformation ganzheitlich gedacht, die Zusammenhänge integrierend und interdisziplinär angegangen werden sollten“.

Um diesen Wissenstransfer möglich zu machen führt die HTW Berlin ein eigenes Kooperationszentrum Wissenschaft-Praxis (KONTAKT). Dabei werden Praxispartner aus der Wirtschaft an Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt. Insgesamt finden rund 160 breitgefächerte Drittmittelvorhaben mit Praxisunternehmen statt, wodurch die Finanzierung oftmals durch öffentliche Förderprogramme und Auftragsforschung in Kooperation gegeben ist. Vor allem KMU ohne eigene Forschungskapazitäten profitieren von den Wissensressourcen und interdisziplinären Forschungsteams, wie dem Förderprojekt „Digital Entrepreneurship“ von Prof. Hartmann.

Ganze 30.000 Euro sind es am Ende gewesen, die dem Regionalmanagement Berlin Südost von der Vattenfall Wärme Berlin AG zur Verfügung gestellt wurden, um dieses Projekt zur digitalen Transformation von KMUs zu fördern. Eine finanzielle Zuwendung, die aufgrund langjähriger Kontakte des Regionalmanagements und des regelmäßigen Austauschs untereinander erst möglich wurde. Dank der zusätzlichen Projektmittel können die Unternehmen im Raum Treptow-Köpenick bei der Umsetzung der Digitalisierung unterstützt und begleitet werden. Da die grundsätzliche Infrastruktur an der HTW Berlin bereits besteht, können die Mittel direkt für die Weiterfinanzierung der wissenschaftlichen Leistung über ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen und studentische MitarbeiterInnen verwendet werden, die für die Umsetzung des Technologietransfers notwendig sind. Neben der direkten Zusammenarbeit mit Unternehmen bietet das Projekt einen geeigneten Rahmen, die mit der Digitalisierung einhergehenden Möglichkeiten und Chancen auf Veranstaltungen, Workshops etc. im Bezirk Treptow-Köpenick zu präsentieren und gemeinsam mit Unternehmen zu diskutieren.

Dass erfolgreiche Netzwerkarbeit zu freudigen Ergebnissen wie diesen führen kann, belegt das Foto von der Scheckübergabe. Der Scheck wurde unterzeichnet vom Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick Oliver Igel, dem stellvertretenden Leiter der Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick Sven Schmohl, dem Leiter des Regionalmanagements Berlin Südost Gregor Keck sowie der Vattenfall Wärme Berlin AG durch den Vertriebsleiter Stefan Preidt. Des Weiteren dabei sind die HTW Berlin in Vertretung durch die Vizepräsidentin für Forschung und Transfer Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring sowie Prof. Dr. Matthias Hartmann als Leiter Digitalisierungsprojekte bei KMU. Ebenfalls zu sehen sind Daniela Lange von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (ehemals stv. Leiterin Regionalmanagement) sowie Projektmitglieder der HTW Berlin.

 

Weitere Informationen:

HTW Berlin // Digital Entrepreneurship

Vattenfall Wärme Berlin AG

Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick

 

Foto (v.l.n.r.): Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring, Stefan Preidt, Sven Schmohl, Oliver Igel, Daniela Lange, Prof. Dr. Matthias Hartmann, Gregor Keck, Ralf Waubke, Tom Landwehr © Regionalmanagement Berlin Südost