Sitemap

Ideen für nachhaltige Infrastrukturen – Ein TU Workshop mit Netzwerkqualität

Ideen für nachhaltige Infrastrukturen – Ein TU Workshop mit Netzwerkqualität

Im Februar kamen ausgewählte Akteure aus der lokalen (Energie-)Wirtschaft, der Bezirks- und der Senatsverwaltung in der neuen Veranstaltungslocation Weyde³ zusammen, um in einem spielerischen Workshop unter dem Motto „Schöneweide Energie+“ innovative Energie- und Infrastrukturkonzepte für den Standort Schöneweide zu diskutieren.

Eingeladen dazu hatte die TU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister Vattenfall Europe Wärme AG. Erstere war unter der Leitung von Prof. Bunschoten für die wissenschaftliche Durchführung und Begleitung zuständig. Mit dem TU Projekt CHORA city & energy hatte Bunschoten bereits unter anderem die Brainbox in Berlin Moabit aufgebaut, in der neue Umweltkonzepte für ein „Green Moabit“ konzipiert und insbesondere für die Nutzergruppen entsprechend visualisiert wurden.

Neben Begrüßungen der Hauptveranstalter lieferte das Regionalmanagement Berlin Schöneweide gleich zu Beginn einen zusammenfassenden Überblick über sein Projektgebiet. Denn in Zeiten von Smart City werden energetisch nachhaltige Infrastrukturkonzepte für die erfolgreiche Entwicklung von Standorten immer bedeutsamer. So war die Agenda für diesen Tag, für Schöneweide entsprechende Rahmenbedingungen ebenenübergreifend abzustimmen. Wird der Ort Berlinweit ja aktuell nicht nur als Zukunftsort thematisiert, sondern als angehender drittgrößter Wirtschafts-, Wissenschafts- und Technologiestandort nach Adlershof und Tegel gehandelt.

In durchmischten Kleingruppen tauschten sich die Teilnehmer_innen über standortspezifische Herausforderungen und mögliche Lösungsszenarien in den fünf Kernthemen „Energie“, „Wassermanagement“, „Verkehr“, „Abfallwirtschaft“ und „digitale Wirtschaft“ aus. Von einem Gebrauchtwarenkaufhaus oder Recyclinghof über mögliche Standorte für Abwasser-Wärme-Rückkopplungssysteme und neue Mobilitätskonzepte – die diskutierten Projektideen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Am Ende des Tages stimmten jedoch über die Arbeitsgruppen hinweg die Teilnehmer_innen in einem Punkt überein: Ein lokales Energiemanagement würde den Standort Berlin Schöneweide in innovativen und nachhaltigen Infrastrukturentwicklungen entscheidend voranbringen.

Die erarbeiteten Handlungsbedarfe wurden in einer Dokumentation zusammengefasst. Sie soll als Grundlage für weitere Workshops dienen und für Transparenz im Arbeitsprozess rund um eine integrative Quartiersentwicklung in Schöneweide sorgen. Erstmals öffentlich zugänglich gemacht werden die Workshop- Ergebnisse auf den Berliner Energietagen im April 2016.

Hier finden Sie die offizielle Videodokumentation des Workshops Energie+, die von Vattenfall im Auftrag von Birgit Kahland zur Verfügung gestellt wurde.

 

Quelle: Regionalmanagement Berlin Schöneweide