Sitemap

Industriesalon Schöneweide erhält Tourismus Award 2018

Industriesalon Schöneweide erhält Tourismus Award 2018

Susanne Reumschüssel erhält eine Auszeichnung für ihre Verdienste für den Industriesalon  Schöneweide

Auf dem Wirtschafts- und Tourismusforum in Berlin Adlershof, am 26. November, bekommt Susanne Reumschüssel den Tourismus Award von Bettina Quäschning, Bezirkskoordinatorin von Visit Berlin überreicht. Gewürdigt werden ihre herausragenden Leistungen für touristische Innovationen und Nachhaltigkeit, sowie die Verbindung zur Marke „Dein Treptow-Köpenick“. Der Preis ist vom Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenickvor drei Jahren ins Leben gerufen worden. In diesem Jahr setzt sich die Jury aus dem Vorjahresgewinner Thomas Betz, Pentahotel Köpenick, Bezirksbürgermeister Oliver Igel, Andrea Engel, Leiterin der Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick, Robert Schaddach MdA, Vorstandsvorsitzender des Tourismusvereins, Gerhard Buchholz, Visit Berlin und Ralf Drescher von der Berliner Woche zusammen.

Dem Bestreben von Susanne Reumschüssel ist es zu verdanken, dass die bedeutende Industriekultur von Schöneweide vor Ort sichtbar ist und den Standort damit langfristig stärkt. So half sie 2009 ein Industriemuseum in einer ehemaligen Halle des Transformatorenwerkes Oberschöneweide  aufzubauen, das heute als Industriesalon Schöneweide bekannt ist. Der Industriesalon dient inzwischen als Ort der Begegnung und Vermittlung von Technik, Geschichte, Gesprächen, persönlichen Erinnerungen und Musik. In der Museumshalle werden Exponate aus der Produktion des früheren Werkes für Fernsehelektronik ausgestellt, die einst Mitarbeiter des Werks vor dem Verschrotten retteten. Mit Führungen über den Industriestandort und durch die alten Fabrikhallen wird die Geschichte der „Elektropolis“ für Touristen und Interessierte lebendig gehalten.

Doch die Ideen von Susanne Reumschüssel gehen auch über den Industriesalon hinaus. Derzeit plant sie ein modernes, multimediales Kabelmuseum in der alten, denkmalgeschützten AEG-Kantine, wofür bereits Angebote für eine Machbarkeitsstudie eingeholt worden sind. Jetzt kommt es auf die Zustimmung des Bezirks Treptow-Köpenick an, um weitere Schritte in Richtung Realisierung folgen lassen zu können.

 

Herzliche Gratulation auch vom Regionalmanagement Berlin Südost!