Sitemap

Events

EVENTS

Events

Dez
16
Sa
Louis Lewandowski Festival in Schöneweide @ Reinbeckhallen
Dez 16 um 18:00 – 22:30
Louis Lewandowski Festival in Schöneweide @ Reinbeckhallen | Berlin | Berlin | Deutschland

Das weltweit einzigartige und größte Festival synagogaler Chormusik geht vom 14. bis 17. Dezember in seine siebte Runde. Die schönsten Synagogen, Kirchen und andere spannende Veranstaltungsorte in Berlin und Potsdam werden zur Bühne, wenn vier Chöre aus drei Nationen (Israel, England und Deutschland) zusammenkommen, um die Synagogalmusik nach Louis Lewandowski zu zelebrieren.

Unter dem diesjährigen Thema „Icke und der Rest der Welt“ kehrt das Festival zu seinem Ursprung und Namensgeber zurück: „Wir freuen uns auf ein Chorfestival der besonderen Art ‒ mit Gästen aus verschiedenen Nationen und einer für viele Berlinerinnen und Berlin nicht alltäglichen Musik. Wir werden Louis Lewandowskis schönste Werke wieder an alt vertrauten, aber auch ganz neuen Orten zu Gehör bringen“, so Festivaldirektor Nils Busch-Petersen.

Das Pre-Opening-Konzert am 13. Dezember findet erstmals in der Geschichte des Festivals in der Nikolaikirche in Potsdam und erneut in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten statt. Wieder mit dabei sind auch die Reinbeckhallen in Oberschöneweide, dem neuen Kunst- und Kreativquartier an der Spree. Nachdem sich das Format „Louis‘ LAB“ im letzten Jahr bewährt hat, werden am 16. Dezember die Sängerinnen und Sänger im Experiment „Chor für Chor“ auftreten und musizieren. Auch das Publikum soll wieder mit einbezogen werden.

Paten des „Louis’ LAB“ sind Dr. Gregor Gysi, MdB, und Treptow-Köpenicks Bezirksbürgermeister Oliver Igel, der das Festival auch nach Schöneweide holte: „Wir sind hoch erfreut, dass Treptow-Köpenick erneut Gastgeber des international bekannten Louis Lewandowski Festivals ist. Freunde und Liebhaber der Synagogalmusik kommen zusammen, um diese zu zelebrieren. Dieses besondere Chortreffen zeigt einmal mehr, dass der ehemalige Industriestandort Schöneweide, heute ein anerkannter Bildungsstandort für angewandte Wissenschaften, und hochkarätige kulturelle Angebote auf dem besten Weg sind, sich zu einer untrennbaren Einheit zusammenzufügen.“

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller von Berlin ist einer der beiden Schirmherren des 7. Louis Lewandowski Festivals: „Die jüdische Kultur gehört wieder selbstverständlich zu unserer Stadt. Eine besondere Facette davon ist die Synagogalmusik, die durch das Louis Lewandowski Festival allen interessierten Berlinerinnen und Berlinern zugänglich gemacht wird. Damit wird ein wichtiges kulturelles Erbe Berlins weitergetragen.“

Auch Dr. Gideon Joffe, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, wird dem Festival als Schirmherr beiwohnen: „Um das Kulturgut Synagogalmusik bekannter zu machen, entstand vor sechs Jahren das Louis Lewandowski Festival. Seitdem kennen und schätzen auch Zuhörer über die jüdische Gemeinschaft hinaus die Bedeutung und das Werk dieses Komponisten. Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Musiker aus verschiedenen Orten in der Welt zu uns gekommen sind, um Lewandowskis Schaffen mit Leben zu erfüllen.“

Zum Abschlusskonzert am 17. Dezember in der Synagoge der Berliner Rykestraße werden dann alle Chöre traditionell gemeinsam auftreten.

 

Den genauen Festivalablauf, Veranstaltungstermine, -zeiten und -orte sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.louis-lewandowski-festival.de.

Titelbild: Nils Busch Petersen während des Festivals 2014_by J Albrecht

Apr
9
Mo
Stadtforum Berlin – Wirtschaft! Wie bleibt Berlin “the place to be?” @ Reinbeckhallen
Apr 9 um 18:00 – 19:00
Stadtforum Berlin - Wirtschaft! Wie bleibt Berlin "the place to be?" @ Reinbeckhallen | Berlin | Berlin | Deutschland

Die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, lädt zum nächsten Stadtforum ein. Thema ist: “Wirtschaft! Wie bleibt Berlin ‘the place to be’?”

Berlins Wirtschaft hat sich positiver als der Bundesdurchschnitt entwickelt. Das wachsende Berlin benötigt daher neben neuem Wohnraum auch Flächen, Standorte und Quartiere, die den zukünftigen Anforderungen an Produktion, Gewerbe und Dienstleistungen in der Stadt gerecht werden. Das Stadtforum diskutiert die Voraussetzungen für ein stadtverträgliches und erfolgreiches Arbeiten und Wirtschaft in der Stadt. Auf Basis des Stadtentwicklungsplanes (StEP) Industie und Gewerbe stehen daher herausfordernde Themen der Wirtschaftsentwicklung sowie der Gewerbe- und Industrieflächenpolitik mit ihren unterschiedlichen Positionen in drei Foren zur Debatte:

Produktion als Fundament der Berliner Wirtschaft: Wo ist der Raum für produktive Arbeit?

Vielfalt als Herausforderung der inneren Stadt: Wie hoch ist der Preis, den man dafür zahlt? 

IT-Campus als neuer Typ von Gewerbe: Wie verändert dies die Stadt und die Nachbarschaften? 

Diskutieren Sie gemeinsam mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen und Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe! Am 9. April 2018 ab 18 Uhr in den Reinbeckhallen Berlin in Oberschöneweide. Das Programm folgt in Kürze.

Weitere Infos unter www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/stadtforum/index.shtml

Mai
3
Do
Eröffnung p: photography unlimited berlin e.V. @ p: photography unlimited berlin e.V.
Mai 3 um 19:00 – 22:00
Eröffnung p: photography unlimited berlin e.V. @ p: photography unlimited berlin e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

Am 3. Mai 2018 um 19 Uhr eröffnet Kultursenator Dr. Klaus Lederer in Berlin-Oberschöneweide offiziell

p: photography unlimited berlin e.V.

 

p: berlin ist das gemeinnützige Netzwerk in Berlin für künstlerische Fotografie. In den letzten Monaten haben

bereits viele Künstler_Innen die Werkstätten genutzt.

 

Die rasante technische Entwicklung der Fotografie erschwert es künstlerisch arbeitenden Fotograf_innen

zunehmend, ihre Kunst zu produzieren. Daher hat p: berlin in Oberschöneweide einen Ort geschaffen, an dem die

besten Voraussetzungen herrschen, um die Produktion guter Kunst zu ermöglichen.

 

Neben der Bereitstellung der fotografisch-technischen Infrastruktur steht für uns vor allem der Netzwerkgedanke

im Vordergrund: Gemeinsam mit allen Partnern (Verlage, Galeristen, Institutionen und Museen, Rahmenbauer,

Universitäten und Fachhochschulen) sowie Fotograf_innen aus aller Welt knüpfen wir in Oberschöneweide den

Berliner Knotenpunkt eines internationalen Fotografie-Netzwerks. Wir fördern die künstlerische Fotografie als

Kunstform in ihrer analogen wie digitalen Ausprägung und gestalten deren Weiterentwicklung mit.

 

Im Zusammenhang der Eröffnung durch den Kultursenator zeigen wir die Ausstellung »Nachtschwärmer« des

Berliner Fotografen Bernhard Schurian. Die Ausstellungsprints wurden bei p: berlin produziert, die Aufnahmen

selbst entstanden in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Kamerahersteller ALPA.

 

Informieren Sie sich gerne zu p: berlin und zur Ausstellungseröffnung von Bernhard Schurian unter www.pberlin.net/blog sowie in der Pressemappe!

 

Um Anmeldung unter contact@pberlin.net wird gebeten!

Foto: Bernhard Schurian

Jun
9
Sa
Lange Nacht der Wissenschaften @ HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof
Jun 9 um 17:00 – 0:00
Lange Nacht der Wissenschaften @ HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof | Berlin | Berlin | Deutschland

Besuchen Sie die HTW Berlin in der klügsten Nacht des Jahres!

 

Können wir das Klima noch retten? Warum ist Wasser durchsichtig, das Meer aber blau? Wie wurden Menschen 1.000 v. Chr. bestattet? An der HTW Berlin erhalten Sie Antworten auf diese und andere Fragen. Die größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften öffnet am Samstag, 9. Juni 2018, zwischen 17 und 24 Uhr ihre Türen und gibt Ihnen Einblicke in ihr vielfältiges Fächerspektrum, das von Technik und Informatik über Wirtschaft bis hin zu Kultur und Gestaltung reicht. Schauen Sie sich eine Windkraftenergie-Anlage von innen an, erfahren Sie mehr über die Schwächen und Stärken Ihres Gehirns und werfen Sie einen Blick in die Modedesign-Studios. Bitte beachten Sie, dass sich diese Webseite derzeit noch im Aufbau befindet. Das komplette Programm der HTW Berlin bei der Langen Nacht der Wissenschaften finden Sie unter: www.lndw18.de/htw

 

 

 

Jun
21
Do
Wirtschaft trifft Wissenschaft – Digitalisierung Berliner Unternehmen @ HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof
Jun 21 um 16:00 – 20:00
Wirtschaft trifft Wissenschaft - Digitalisierung Berliner Unternehmen @ HTW Berlin, Campus Wilhelminenhof | Berlin | Berlin | Deutschland

Die Digitalisierung stellt gerade kleine und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Wie man sie in Angriff nehmen kann, zeigt das von der Europäischen Union geförderte Projekt „Digital Value“ an der HTW Berlin. Informieren Sie sich bei der diesjährigen Veranstaltung von „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ über erste konkrete Projektergebnisse.  Vorgestellt werden sie von Prof. Dr. Matthias Hartmann und Prof. Dr. Martin Pohlmann und den Geschäftsführern dreier Berliner Unternehmen.

 

16:00 Uhr

 

Digitalisierung bei Berliner Kleinen und Mittleren Unternehmen
Prof. Dr. Matthias Hartmann, HTW Berlin, Leiter des Projekts „Digital Value“

 

Bewertung innovativer Technologien
Holger Vogel, Geschäftsführer IQ wireless GmbH

 

Digitalisierung von Geschäftsprozessen
Volker Grünwold, Geschäftsführer Aktiv-Kabel GmbH

 

Business Intelligence mit Digital Lean Tools
Daniel Heidrich, Geschäftsführer EBK Krüger GmbH & Co. KG

 

 

Ab 17:30 Uhr


Get together

 

Kooperationspartner

  • Unternehmerkreis Schöneweide e.V.
  • Wirtschaftskreise Treptow-Köpenick und Hohenschönhausen/Lichtenberg
  • Regionalmanagement Berlin Südost
  • Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Planung des Catering wird um eine elektronische Anmeldung, möglichst bis 15. Juni 2018, an Petra Jacobs gebeten.

Okt
12
Fr
Made in Schöneweide // Ausstellung “Die laufende Produktion” in Schöneberg @ Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Okt 12 2018 um 0:00 – Jan 16 2019 um 0:15
Made in Schöneweide // Ausstellung "Die laufende Produktion" in Schöneberg @ Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe | Berlin | Berlin | Deutschland

 

Die Ausstellung „Die laufende Produktion“ – Fotografien aus neun produzierenden Betrieben in Berlin Schöneweide – wurde am Freitag, den 12.10.2018, um 15 Uhr, in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe mit Grußworten von Staatssekretär Henner Bunde eröffnet und ist noch bis Mitte Januar – werktags – im 2. OG/Flur, zu sehen.

 

Neun Schöneweider Betriebe haben den Fotografen der Fotogruppe Ortoklick Einblicke gewährt in ihre laufende Produktion. Mit dieser Ausstellung zeigt der Industriesalon, dass Schöneweide bis heute ein Standort für Produktion ist.
Entstanden als historisches Gründerzentrum der Berliner Großindustrie um 1900, wurde das ehemals größte innerstädtische Industriegebiet der DDR nach der Wiedervereinigung weitestgehend “abgebaut”. Neu entstanden sind vor allem Spezialbetriebe, viele von ihnen haben sich aus den ehemals großen DDR-Werken ausgegründet und eine Nische auf dem Weltmarkt erobert. Einige sind neu dazugekommen – zusammen bilden sie eine starke Basis für die zukünftige Entwicklung zum Wirtschaft- und Wissenschaftsstandortes im Berliner Südosten.

 

Teilnehmende Firmen:
ADMOS Gleitlager GmbH, BAE Batterien GmbH, Botspot, Christian Dunkel Maschinenbau, Crystal GmbH, First Sensor AG, iris-GmbH infrared & intelligent Sensors, Knaak Skulpturengießerei, Leonie Kabel Berlin
In Kooperation mit dem Regionalmanagement Berlin Südost

 

Die Fotografen
Die Fotogruppe Ortoklick besteht seit 1979. Zahlreiche Ausstellungen zeugen von einem weiten Themenspektrum. Infos unter: www.ortoklick.de

 

Veranstalter
Industriesalon Schöneweide, Reinbeckstr. 9, 12459 Berlin
www.Industriesalon.de

 

Ansprechpartnerin
Susanne Reumschüssel, Projektleitung im Industriesalon,
E-Mail: info@industriesalon.de, Tel: +49 (178) 3478473

Jan
12
Sa
Ausstellung “Zwischen Schein und Sein” @ Reinbeckhallen - Ausstellungshalle
Jan 12 um 18:00 – Mrz 31 um 20:00
Ausstellung "Zwischen Schein und Sein" @ Reinbeckhallen - Ausstellungshalle

Zwischen Schein und Sein
Modegrafik in der DDR 1960 – 1989 

Eröffnung | Samstag, 12. Januar 2019, 18 Uhr
Ausstellungszeit | 13. Januar – 31. März 2019

Öffnungszeiten
Donnerstag und Freitag | 16 – 20 Uhr
Samstag und Sonntag | 11 – 20 Uhr
Gruppen ab 10 Personen jederzeit mit vorheriger telefonischer Anmeldung

 

Eintritt € 5,- | Ermäßigt € 3,-
freitags Eintritt frei

 

Mit zeitgeschichtlichem Abstand von 30 Jahren wird der Modegrafik der DDR erstmalig eine Ausstellung gewidmet.

Sie zeigt anhand sorgsam ausgewählter Originalzeichnungen die Entwicklung der Modegrafik in der DDR bezugnehmend auf ihre gesellschaftlichen und produktiven Rahmenbedingungen sowie die Vielfältigkeit von Handschriften der Modedesigner*innen. Ein großer Teil von ihnen wurde in Berlin an der Fachschule für Bekleidung oder der Kunsthochschule Weißensee ausgebildet und war später im Modeinstitut der DDR, bei der Zeitschrift Sibylle oder im VHB Exquisit tätig.

Die Ausstellung wird von der Stiftung Reinbeckhallen im Rahmen des Projekts DIALOG MODE ausgerichtet und von Ute Lindner kuratiert. Alle Infos stehen hier zum Download bereit.

__

 

Zum Projekt

Mit DIALOG MODE startet im Januar 2019 in den Reinbeckhallen ein umfangreiches Projekt zum Thema Mode. Neben der Ausstellung „Zwischen Schein und Sein“ greifen Diskussionsrunden und Workshops Themen zur Mode und ihrem gesellschaftlichen Spiegelbild von heute auf und schaffen einen Dialog zwischen den Ebenen der Modeszene Berlins. Sie bieten Anregungen zum Austausch zwischen Designtheorie, kommerziellem Modedesign und dem Modemarkt.

Das Projekt findet im Rahmen des Programmformats „Intermezzo“ der Stiftung Reinbeckhallen statt. Als Experimentierraum für hinterfragende Kunst-und Kulturprojekte konzipiert, beschäftigt sich die Stiftung in diesem Rahmen zum ersten Mal mit dem Thema Mode.

__

Eröffnungsprogramm

12. Januar 2019

| 18.30 Uhr
Begrüßung

| 19.00 Uhr
Modenschau

Die namhaften Modelabels Christine Wolf, Ellen Eisemann, Laudien-Berlin und Studio Ito präsentieren ihre Kreationen den Gästen des Abends.

__

Begleitprogramm zur Ausstellung

16. Februar 2019 | 11 14 Uhr
Zeichenworkshop Modegrafik
Anmeldung bis zum 1. Februar 2019
Teilnahme € 15,- pro Person (inkl. Ausstellungseintritt)

27. Februar 2019 | 14.30 18.30 Uhr
Paradigmenwechsel in der Textilindustrie
Podiumsdiskussion mit anschließendem Get Together
Wir danken dem Regionalmanagment Berlin Südost und der hessnatur stiftung für ihre freundliche Unterstützung.

30. März 2019 | 11 15 Uhr
Modetour

Weitere Infos werden noch bekanntgegeben.

Apr
11
Do
Schöneweider Salongespräch @ Industriesalon Schöneweide
Apr 11 um 16:00 – 18:30
Schöneweider Salongespräch @ Industriesalon Schöneweide

Vom Umbruch zum Aufbruch: „Hidden Champions“ aus Schöneweide
Wissenstransfer und erfolgreiche Unternehmensgründungen aus dem Werk für Fernsehelektronik

Das Werk für Fernsehelektronik (WF) beschäftigte 1989 rund 9.600 Menschen, darunter allein 6.000 in Schöneweide. Von dort kamen die Farbbildröhren für die Fernseher der DDR. Weit weniger bekannt ist, dass das WF fast das gesamte Röhrensortiment, von kleinen Empfänger- bis zu Hoch­leistungsröhren herstellte, die dann in Fernsehkameras, Flüssigkristallanzeigen und Nacht­sichtgeräten zum Einsatz kamen.

Forschung und Entwicklung wurden im WF großgeschrieben. Vieles musste in der DDR selbst entwickelt werden, weil es westlichen Embargobestimmungen unterlag, aufgrund chronischen Devisenmangels nicht importiert werden konnte, oder weil man sich davon Exportchancen und damit Einnahmen in harter Währung erhoffte. Dementsprechend war das WF Anziehungspunkt für kluge Köpfe aus der ganzen DDR.

Nach 1990 hatte das Werk keine Chance, als Ganzes auf dem Weltmarkt zu bestehen. Der koreanische Samsung-Konzern führte einen Teil, die Bildröhrenfertigung, noch bis 2006 fort. Die anderen Betriebsteile wurden aufgelöst und abgewickelt. Für einige Beschäftigte bot sich aber auch eine Chance. Sie taten das, was zu DDR-Zeiten eigentlich nicht vorgesehen war: Sie wurden Unternehmer und Unternehmerinnen. Sie verfügen über Kompetenz, Erfahrung und ein enormes Wissen. Sie hatten gelernt, eigenständig zu forschen, zu entwickeln und selbständig Entscheidungen zu treffen. Und sie schafften es, unter oft widrigen Umständen ihre Unternehmen zum Erfolg zu führen.

Was hat diesen Erfolg möglich gemacht? War es das richtige Produkt zur richtigen Zeit, die passende Nische im Markt?  Wie sehr waren Improvisationstalent, Pragmatismus oder hartnäckiges „Dranbleiben“ gefragt? Welche Erfahrungen aus DDR-Zeiten waren ihnen auf dem Weg in die Marktwirtschaft nützlich? Was empfehlen sie jüngeren Unternehmensgründerinnen oder –gründern heute?

Darüber wollen wir mit „Hidden Champions“ aus dem Werk für Fernsehelektronik und mit Ihnen diskutieren.

 

Es lädt Sie ein das Regionalmanagement Berlin Südost gemeinsam mit dem Industriesalon Schöneweide e.V. und dem Unternehmerkreis Schöneweide e.V.:

 

Donnerstag, 11. April 2019, 16:00 Uhr

Industriesalon Schöneweide

Reinbeckstr. 9, 12459 Berlin

 

Anmeldung bis 7. April 2019 bitte direkt an info@industriesalon.de

 

 

Programm

 

16:00 Uhr // Begrüßung – Gregor Keck, Leiter Regionalmanagement Berlin Südost

 

16:10 Uhr // Einführung: Das Werk für Fernsehelektronik in Berlin-Schöneweide und das Verschwinden     der Industrie in Berlin nach 1989 – Dr. Peter Strunk, Pressesprecher WISTA Management GmbH

 

16:30 Uhr // Podiumsdiskussion mit erfolgreichen ehemaligen Mitarbeitern und Ausgründern des Werks für Fernsehelektronik:

Gabi Grützner – Gründerin und Geschäftsführerin // micro resist technology GmbH

Dr. Bernd Kriegel – Gründer und ehemaliger Geschäftsführer // First Sensor AG

Frank-Ulrich Hoffmann – Leiter Einkauf // First Sensor AG

Prof. Dr. Klaus Jacobs – Wissenschaftlich-technischer Koordinator „Advanced UV for Life“ // Ferdinand Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)

Andreas Thun – Gründer und Geschäftsführer // iris-GmbH infrared & intelligent sensors

 

Moderation: Dr. Peter Strunk // Pressesprecher WISTA Management GmbH

 

17:50 Uhr // Pause

 

18:00 Uhr // Ausstellungseröffnung im Industriesalon:

Paragon 1911 – 2019
Von der Druckerei zum modernen Nahversorgungszentrum – Eine Zeitreise

Ausstellungsdauer: 11.04. – 26.05.2019

 

Im Anschluss Get Together

 

___________________________________________________________

 

Empfehlung:

 

19:00 Uhr // Ausstellungseröffnung in den Reinbeckhallen:

Roger Melis: Die Ostdeutschen
Fotografien aus drei Jahrzehnten DDR

Ausstellungsdauer: 12.04. – 28.07.2019

 

 

Mai
17
Fr
Sprechtag der Kreativwirtschaftsberatung Berlin in Schöneweide @ KAOS Berlin
Mai 17 um 10:00 – 17:00
Sprechtag der Kreativwirtschaftsberatung Berlin in Schöneweide @ KAOS Berlin

Individuelle Einzelberatungen angeboten von Kreativ Kultur Berlin / Kreativwirtschaftsberatung Berlin, diesmal bei KAOS!

 

Anmeldung für eine Einzelberatung: https://bit.ly/2Ls7Zqu

 

Seit 2016 tourt die Kreativwirtschaftsberatung Berlin als Teil von KREATIV KULTUR BERLIN durch die Stadt. In externen Sprechtagen bieten Sie kostenfreie Einzelberatungen in räumlicher Nähe an. Mehrmals jährlich sind Sie in verschiedenen Kiezen Berlins: Am 17. Mai sind wir Sie Gast bei KAOS ― der Kreativen Arbeitsgemeinschaft Oberschöneweide. Am Rande der Maker Faire (17.-19. Mai im FEZ) kann man sich individuell beraten lassen und die Coworking-Community  in einer alten Industriehalle direkt am Spreeufer entdecken.

 

In einem persönlichen Gespräch (1 Stunde) können unternehmerische Ideen geklärt oder konkrete Geschäftsvorhaben besprochen werden. Die Beraterinnen Melanie und Mareike diskutieren  Fragen zur Vermarktung, der wirtschaftlichen Weiterentwicklung von eigenen kreativen Produkten oder Dienstleistungen ― und informieren über passende Unterstützungsangebote, Netzwerke, Anlaufstellen und konkrete Förderangebote. Ziel der Beratung ist es, nächste Schritte zu definieren, um die eigene kreative Selbständigkeit voranzubringen.

 

Dieses kostenfreie Angebot richtet sich an selbständige und freischaffende Kreative in Berlin, ― vom Gründungsvorhaben bis zum bestehenden Unternehmen. Die Beratungen sind auf deutscher und englischer Sprache möglich. Bei Interesse  Terminanfrage senden an: m.lemme@kulturprojekte.berlin

 

Sprechtagsort:
KAOS Berlin, Wilhelminenhofstr. 92, 12459 Berlin ― Eingang über die Terrasse an der Spree

 

 

Weitere Infos:

Anmeldung: https://bit.ly/2Ls7Zqu

Facebook: https://www.facebook.com/events/848167292202722/

Webseite: https://www.kreativwirtschaftsberatung-berlin.de/?path=/termine-veranstaltungen/event/meet-you-there-externer-sprechtage-kaos/

 

 

Mai
28
Di
BIT6 Themenwochen vom 28. Mai bis 13. Juni @ Wissenschafts- und Technologiestandort Adlershof
Mai 28 – Jun 13 ganztägig
BIT6 Themenwochen vom 28. Mai bis 13. Juni @ Wissenschafts- und Technologiestandort Adlershof

BIT6 – Berlin Innovation Transfer – ist ein Zusammenschluss der sechs Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaft, bestehend aus:

  • der Alice Salomon Hochschule Berlin,
  • der Beuth Hochschule für Technik Berlin,
  • der Evangelischen Hochschule Berlin,
  • der Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin,
  • der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie
  • der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Gemeinsam leisten sie einen praxisorientierten Wissens- und Innovationstransfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

 

Programm der BIT6-Themenwochen

 

28. Mai /17-19 Uhr

Wissenstransfer: Praxisbeispiele und Zugang zu Talenten

 

17.00 – 18.00 Uhr – Impulsvorträge:

Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin – eine kirchliche Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung
Referent: Prof. Dr. Ralf-Bruno Zimmermann, Präsident, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)

Transfer an der HWR und das Projekt ‘Find my Bike’
Referent: Dr. Michael Ebert, EU-Forschung und Nachwuchsförderung, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

Wie kommt unser Unternehmen in die Köpfe der Studierenden?
Referentin: Michaela Frana, Career Service, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

Pflichtpraktika – Potenzial und Profit für Studierende und Unternehmen
Referentin: Monika Sakka, Praktikabetreuung und Unternehmensbeziehungen, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

18.00 – 19.00 Uhr – Netzwerken


Für diese Veranstaltung können Sie sich hier anmelden!
Um eine Anmeldung bis zum 21. Mai wird gebeten

 

 

04. Juni / 17-19 Uhr

Digitale Transformation und Fördermöglichkeiten für KMU

 

17.00 – 18.15 Uhr – Impulsvorträge:

Ludic Leadership – spielerische Antworten auf die kulturellen Herausforderungen der Digitalisierung für KMU
Referent: Prof. Dr. Avo Schönbohm, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Controlling, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

Open Knowlegde Interface – ein digitaler Assistent in der wissenschaftlichen Bildung
Referent_innen: Prof. Dr. Olaf Resch / Aglika Yankova, Wirtschaftsinformatik, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

Mobile Arbeit – Digitale Handlungskompetenz – Gesundheit
Referent: Prof. Dr. Jochen Prümper, Wirtschafts- und Organisationspsychologie, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

PROFIT und Innovationsassistent – Förderprogramme für Berliner KMU zur Förderung innovativer Lösungen und Produkte
Referent: Artsiom Zhavarankau, Investitionsbank Berlin

Förderung Wissenstransfer für Technologieunternehmen, Coaching und Wirtschaftsnahe Elektromobilität
Referentin: Ines Kretschmar, IBB Business Team

 

18.15 – 19.00 Uhr – Netzwerken


Für diese Veranstaltung können Sie sich hier anmelden!
Um eine Anmeldung bis zum 28. Mai wird gebeten

 

 

11. Juni / 17-19 Uhr

Fit für Digitalisierung: Arbeitswelt von morgen

 

17.00 – 18.00 Uhr – Impulsvorträge:

Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt: Strukturwandel der Beschäftigung und Qualifikationsbedarfe
Referent: Prof. Dr. Bernd Reissert, Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

Weiterbildung zu Digitalisierung in kleinen und mittlere Unternehmen
Referent: Michael Holzhüter, Lernlabor Cybersicherheit, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

Herausforderungen im Umgang mit Digitalisierung am Arbeitsplatz
Referent: Prof. Dr. Sebastian Sierra-Barra, Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement, Evangelische Hochschule Berlin (EHB)

Digitalisierung und Pflege – Herausforderungen und Potenzial
Referent: Prof. Dr. Reinhold Roski, Versorgungsforschung, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)

 

18:00 – 19:00 Uhr – Netzwerken


Für diese Veranstaltung können Sie sich hier anmelden!
Um eine Anmeldung bis zum 04. Juni wird gebeten

 

 

 

Veranstaltungsort

Forum Adlershof

Melli-Beese-Kabinett

Rudower Chaussee 24

12489 Berlin

 

BERATUNGEN IM TRANSFERMOBIL

Während der Themenwochen informieren und beraten wir Sie im BIT6 TRANSFERMOBIL individuell zu den Kooperationsmöglichkeiten mit den Hochschulen:

 

Vom 28. Mai bis 13. Juni
Dienstag bis Donnerstag
von 11-14 Uhr

 

STANDORT TRANSFERMOBIL 
Am Forum Adlershof,
Newtonstraße Ecke Rumplerzeile