Sitemap

RÜCKBLICK TEXTILVERANSTALTUNG

RÜCKBLICK TEXTILVERANSTALTUNG

Forum „Paradigmenwechsel in der Mode- und Textilbranche. Nachhaltigkeit als Wertetreiber“ als Auftakt zur Knüpfung von neuem Netzwerk in der Branche zum Aufbau eines Textilzentrums.

Am 27. Februar 2019 fand das Forum „Paradigmenwechsel in der Mode- und Textilbranche. Nachhaltigkeit als Wertetreiber“ in den Reinbeckhallen in Berlin Schöneweide statt. Die Veranstaltung wurde vom Regionalmanagement Berlin Südost gemeinsam mit der hessnatur Stiftung und der Stiftung Reinbeckhallen Sammlung für Gegenwartskunst organisiert. Das Forum bildete einen Teil des DIALOG MODE, einem umfangreichen Projekt zum Thema Mode, das im Januar 2019 in den Reinbeckhallen in Schöneweide mit der Ausstellung zur Modegrafik in der DDR startete. Auf dem gut besuchten Forum wurden die verschiedenen Perspektiven der Mode- und Textilbranche, immer noch eine der wichtigsten Konsumgüterbranchen Deutschlands,  durch Expertenvorträge und einem Fachgespräch beleuchtet und in einer Podiumsdiskussion kritisch diskutiert.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel und Prof. Dr. Matthias Knaut, Vizepräsident für Forschung der  HTW Berlin, eröffneten die Veranstaltung mit einem Blick auf die Potenziale des Wirtschaftsstandortes Schöneweide und die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten mit der HTW Berlin, die insbesondere auch die Textilindustrie in allen Facetten betreffen. Ihnen folgte Rolf Heimann, Stiftungsvorsitzender der hessnatur Stiftung, der gleichzeitig fachlich fundiert durch den Abend führte. Mit seiner Keynote zu holistischer Nachhaltigkeit und deren Facetten wie Transparenz, Circularity und Lifecycle Optimization legte er die Grundlagen für die nachfolgenden Beiträge. Expertenvorträge gaben Carolin Ermer von der HTW Berlin, Peter Bartsch von der Firma Lenzing und Ralf Hellmann von Dibella. Carolin Ermer gab einen spannenden Überblick zu nachhaltigeren Designstrategien und beleuchtete insbesondere die jeweils damit einhergehende Verantwortung in der Produktentwicklung. Peter Bartsch lenkte den Blick aufs Detail der Entwicklung textiler Fasern und zeigte auf, wie Nachhaltigkeit bei Lenzing als Innovationstreiber wirkt. Ralf Hellmann nahm die Zuschauer mit auf eine Reise nach Indien und beschrieb so das Engagement der GoodTextiles Foundation in einer Baumwoll-Kooperative vor Ort. In dem sich anschließenden Fachgespräch unterhielt sich Magdalena Schaffrin von der Agentur Kaleidoscope Berlin und Creative Director der Neonyt mit Nicole Ludwig vom Bündnis 90/ die Grünen über Wertetreiber, Förderung suchende junge Designer, über die Verankerung des Standortes Berlins in der internationalen Modelandschaft als „Welthauptstadt nachhaltiger Mode“.

Da die Innovation beim Prozess der Transformation zu Nachhaltigkeit vor allem aus der Lieferkette kommt, ist ein solcher [Textil] Hub für Berlin existenziell, […]. Denn genau diese industrielle und logistische Vorstufe fehlt in der Hauptstadt. Zentral sind hier Ausbildung und Forschung im Bereich Design. Nicole Ludwig

Auf dem Podium diskutierten unterschiedlichste Stakeholder wie Berndt Hinzmann von Inkotanetzwerk/ Kampagne für saubere Kleidung als Vertreter der Zivilgesellschaft, Anna-Maria Schneider als Expertin aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und zuständig für das Textilbündnis, Franziska Dormann vom Global Organic Textile Standard (GOTS) als Vertreterin eines Textilsiegels für die gesamte Wertschöpfungskette, Nora Griefahn vom Cradle-to-Cradle e.V. als Kreislaufexpertin sowie Patrizia Strupp als Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit des Modeunternehmens Peter Hahn. Die lebendige Diskussion drehte sich um Chancen und Herausforderungen der verschiedenen Akteure sowie die Grenzen der Handlungsspielräume. Zum Abschluss der Veranstaltung  setzen die Gäste ihre Diskussionen beim Get Together fort und schlenderten aufmerksam durch die laufende Ausstellung der Reinbeckhallen Zwischen Schein und Sein“ Modegrafik in der DDR 1960 bis 1989.

Dem Regionalmanagement Berlin Südost ist es gelungen, mit dieser Veranstaltung einen neuen Diskurs für nachhaltige Textilwirtschaft einzuleiten und wichtige Akteure der Branche sowie aus Wissenschaft und Politik zu versammeln. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Zentrum für nachhaltige Textilwirtschaft, der nach wie vor eine Herausforderung darstellt.

 

Presseecho:

Berliner Morgenpost: Zentrum für Textilwirtschaft in Schöneweide gewünscht

taz, die Tageszeitung: Die Reise zur Bio-Baumwolle: Nachhaltigkeit als Innovationsquelle. Darum ging es bei einem Forum „Paradigmenwechsel in der Mode- und Textilbranche“ in Berlin

 

Sendetermin RBB-Kulturradio:

Der Mitschnitt zur Textilveranstaltung wird voraussichtlich am 18.05. in der “Zeitpunkte-Debatte” von 17 bis 18 Uhr ausgestrahlt.

 

Impressionen zur Veranstaltung:

© Regionalmanagement Berlin Südost, Fotos: Konzept und Bild/ Cathrin Bach