Sitemap

SAVE THE DATE: Vom 3. bis 12. Juli 2015 Kunst am Spreeknie

SAVE THE DATE: Vom 3. bis 12. Juli 2015 Kunst am Spreeknie

In diesem Jahr nehmen die Künstler die Organisation des begehrten Schöneweider Art Festivals selbst in die Hand

Das Schöneweider Art Festival Kunst am Spreeknie hat mittlerweile Tradition. Die ersten Sommertage im Juli, an denen hiesige Künstler ihre Ateliers öffnen und Kunstwerke aller Couleur zur Schau stellen, sind bereits überregional bekannt und ziehen Besucher und Kunstinteressierte nach Berlin Schöneweide.

In den vergangenen sieben Jahren hat sich das Festival erfolgreich entwickelt: waren es in den ersten Jahren ausschließlich Tage des offenen Ateliers, kamen in den vergangenen Jahren mehr und mehr Ausstellungen und Projekträume hinzu. Unter der organisatorischen Leitung von Mareike Lemme und Marlene Lerch fanden 2014 insgesamt 32 ganz unterschiedliche Ausstellungen in leerstehenden Hallen und ehemaligen Produktionsstätten aber auch in leerstehenden Ladengeschäften statt.

In diesem Jahr übernehmen die  Schöneweider Künstler nun selbst das Ruder. Die großen Vorteile: nicht nur dass die Kunstschaffenden als Hauptakteure von Kunst am Spreeknie schon ausreichend Erfahrung sammeln konnten, sie kennen sich im Stadtteil aus und verfügen über eine stabile Vernetzung untereinander. „Das erleichtert vieles“, sagt Steffen Blunk, ein Künstler der XTRO Ateliers und Vorsitzender des Schöneweider Artists e. V.. So konnte frühzeitig zu einer Auftaktveranstaltung Kunst am Spreeknie 2015 aufgerufen werden. Mehr als 40 Künstler kamen hier im letzten Herbst zusammen, werteten die Durchführung im Juli 2014 aus und schmiedeten Pläne für die neue Umsetzung.

Eine Arbeitsgruppe, in der Künstler der einzelnen Atelierhäuser vertreten sind, wurde aufgestellt. Sie sind für die Planung des Ablaufs und die Organisation zuständig. „Das grobe Konzept für 2015 steht bereits“, meint Blunk: „Aller Voraussicht nach werden die Standorte Nalepastraße und Wilhelminenhofstraße an zwei getrennten Wochenenden bespielt.“ Angedacht ist, das Festival am  3. Juli im Funkhaus zu eröffnen und bis zum 5. Juli Einblicke in die offenen Ateliers und die unterschiedlichsten Kreativnutzungen im ehemaligen Haus des DDR-Rundfunks und Umgebung zu gewähren. In der folgenden Woche wird dann die Schöneweider Kunst rund um die Wilhelminenhofstraße und Spree in Gemeinschafts- und Einzelausstellungen den Besuchern zugänglich gemacht, am Wochenende 11. und 12.07. öffnen hier dann auch die Ateliers ihre Türen. „Für Besucher hat das den Vorteil, dass sie nicht an zwei Tagen ganz Schöneweide von der Nalepastraße über die Wilhelminenhofstraße bis zur Hasselwerder Villa ablaufen müssen“, fügt Steffen Blunk hinzu.

Der Anmeldungszeitraum läuft seit kurzem. Auf der Festival-Webseite www.kunst-am-spreeknie.de können sich Künstler mit ihrer Idee registrieren. Die Arbeitsgruppe wird auch Räumlichkeiten für Ausstellungen vermitteln und Kontakte herstellen. Eine separate Marketing-Gruppe aus der Künstlerszene Schöneweide kümmert sich derzeit um das neue Design, die Webseite und die Bewerbung des Festivals in Print und Medien. Weiterhin werden Gespräche geführt, um ansässige Unternehmen als Unterstützer des Festivals zu gewinnen. Auch wenn laut Blunk für das operative Geschäft noch die eine oder andere helfende Hand fehlt, das Konzept noch ausreifen muss und die Finanzierung noch am Anfang steht, sind alle zuversichtlich.

Eines ist sicher, auch in diesem Jahr erwartet den Besucher bei Kunst am Spreeknie 2015 eine interessante Spannbreite von Malerei und Bildhauerei über Medienkunst bis hin zu Musik und Tanz in kleinen und größeren Ausstellungskonzepten.

save the date: Kunst am Spreeknie | Schöneweide Art Festival vom 3. – 12. Juli 2015