Sitemap

Weyde³ – multifunktionale Veranstaltungslocation in Berlin Schöneweide

Weyde³ – multifunktionale Veranstaltungslocation in Berlin Schöneweide

Im Dezember eröffnete die neue Eventlocation „Weyde³“ auf dem Gelände der Kugellager-Fabrik in den roten Spreehöfen. Der Name impliziert schon die Nutzungsmischung des ehemaligen Parkhauses an der Spree, die sich aus Industrie-, Kunst- und Clubveranstaltungen zusammensetzen wird. Neben Business-Events und privaten Feiern werden Konzerte und Lesungen die ausgebauten Räume füllen. Am Wochenende ist Club-Betrieb und DJs aus der internationalen Elektroszene werden hier ihre Platten auflegen.

Die Geschäftsführung kommt aus Wien. Martin Koch hat schon lange gute Beziehungen nach Berlin und in die Spreehöfe. Nicht zuletzt, da Teile des Areals seit dem Frühjahr 2015 ebenfalls unter österreichischer Leitung sind. Hochkarätige Architekten aus dem Studio Karhard (Berghain in Berlin, Pacha oder Avenue in München) und Berliner Veranstaltungsmanager wie Kai-Uwe de Graf (z.B. Spindler & Klatt in Berlin) sind mit an Bord. Die Bauarbeiten in den Räumen an der Spree laufen immer noch auf Hochtouren. Auf rund 1000 Quadratmetern wird Platz für einen kleinen und einen großen Floor (mit Bühne) geschaffen, die sich durch spezielle Schiebetürkonstruktionen flexibel unterteilen lassen. Mit dunklen Farben, Aluminium-Verkleidung an den Wänden und einem durchdachten Lichtkonzept soll der Location eine moderne Industrie-Atmosphäre verliehen werden.

Der erste Clubabend fand bereits statt. Am dritten Adventswochenende wurde hier der dritte Tanzfloor, ein 230 m² großes Elektro-Café eingeweiht. Ein Highlight, auch wegen seiner riesigen Glasfront am Ende, die den direkten Blick auf die Spree freigibt. Aufwändige Lichtinstallationen und die mobile Einrichtung im Stil der 1950er Jahre verleihen der Location schon jetzt einen ganz besonderen Charme.
Und weitere Highlights sind geplant. Ein Bootstransfer soll die Club- und Eventgäste von der Innenstadt nach Berlin Schöneweide bringen. Eine passende Anlegestelle auf dem benachbarten Grundstück ist schon ausgemacht. Die Überlegungen der Betreiber gehen auch dahin, die Location der stillgelegten Spreeerbse im nächsten Jahr gleich mit zu bespielen. Ein Gesamtkonzept für den Außenbereich wird derzeit von Industrial-Designern der ortsansässigen Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) ausgearbeitet. Die Ideen gehen von flexiblen Sitzmodulen, fixiert an neu verlegten Hafengleisen, bis hin zum windgeschützten Lounge-Bereich. Spätestens im Sommer 2016 wird man die eine oder andere Umsetzung schon bestaunen können.

Weitere Informationen auf facebook und www.weyde3.com
Bildquelle: Ralph Oechel, www.berlin-in-pictures.de